Home
Ägypten - Nil
Ägypten - Kairo NEU
Ägypten - Rotes Meer
Dominicanische Rep.
Griechenland Kos
Griechenland Santorin
Indonesien Bali 2002
Indonesien Bali 2008
Italien Rundreise
Italien Toskana
Kuba
Marokko
Österreich
Portugal Madeira
Schweden
Thailand
USA Florida
Werben auf WP
Wir über uns
Links
Kontakt
Impressum
 
 
 
Empfehlung
ski-outdoor-shop.de
Partner
  HolidayCheck
 
 
Italien Tour 2001 • Sizilien - Neapel - Rom - Südtirol
 
 
Wer unsere Strecke durch Italien sehen möchte, der
findet diese hier durch einen Klick auf die kleine Karte.


 
Trogen: 8,30 Uhr; Regensburg: 10.10 Uhr; München: 11.00 Uhr; Kufstein: 11.40 Uhr; Brenner: 13.00 Uhr; Bozen 14.00 Uhr; Florenz: 17.00 Uhr; Rom 21.00 Uhr; Neapel 24.00 Uhr; Pause von 2 Std. um 3.40 Uhr; Überfahrt Messina am nächsten Tag um 11.00 Uhr; Ziel Licarta im Süden von Sizilien um 15.00 Uhr.

Was für eine Fahrt! Wir sind non stop nach Sizilien gefahren und das alles in 31 Std. Wer uns das nachmachen möchte, muß früh aufstehen!

Am Anfang der Fahrt vergeht die Zeit und das Erreichen der einzelnen Etappen noch recht schnell. Ist man in Bozen oder Modena, geht man davon aus, das man doch schon einiges geschafft hat. Ein Blick auf die Karte beweist einem dann aber wieder das Gegenteil.

Die Wege zwischen den einzelnen Städten werden immer länger, die Fahrer immer müder. Jetzt kommt die Nacht! Das stundenlange Fahren im dunkeln macht den Fahrer einfach schneller mürbe. Die Pausen häufen sich, der Fahrerwechsel liegt jetzt in der nähe von Rom schon bei ca. 150 - 200 km, anfangs fährt man 500 - 600 km bis man wieder den Fahrer- gegen den Beifahrersitz tauscht.

In Rom angekommen hat man schon einiges hinter sich! (- Ha Ha gerade mal die Hälfte ist geschafft!) Hinter uns liegen ca. 1300 km und 12 Std. Fahrt. Jetzt nicht aufgeben, einfach durch, Kilometer für Kilometer - Neapel ist nicht mehr weit. Alles im Auto schläft.

24.00 Uhr - Neapel, geschafft, jetzt kann es nicht mehr weit sein nur noch die Sohle des Stiefels muß bezwungen werden.

Was ist jetzt, bin ich im falschen Film, hallo ist hier jemand - - hört hier die Welt auf, oh Scheiße, keine vernünftige Straße mehr, kein bißchen Licht, kein Seele weit und breit. Aber es hilft nichts wir spulen immer noch Kilometer für Kilometer runter.

Jetzt sind nur noch die beiden Fahrer wach, aber in einem beängstigtem Zustand. Wir torkeln mit letzter Kraft dahin und suchen händeringend einen Parkplatz um uns ausruhen. 3.40 Uhr, in der nähe von Lauria versuchen wir zwei Std. im Auto zu schlafen, die Betonung liegt in diesem Fall auf versuchen!

6.00 Uhr
, gutem Morgen, die Sonne geht auf, los geht's, wir haben noch einen langen Weg vor uns... Erste Zweifel kommen bezüglich unseres Ziels auf. Sollten wir vielleicht gleich hier bleiben... wer möchte noch weiter, wer nicht...

6.45 Uhr, wir geben einfach nicht auf. Sizilien wir kommen. Nach weiteren 4 Std. Fahrt auf Straßen, die es nicht verdienen so genannt zu werden, strahlt unser Herz, wir sehen die größte Insel des Mittelmeers - Sizilien.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Taormina, beschließen wir noch Richtung Gela, Licarta zu fahren, um dann anschließend unsere Heimreise von ganz von unten aufzurollen.

Nach weiteren 4 Std. Fahrt haben wir ein Hotel in der nähe von Licarta erreicht. Es gibt im Leben nicht viele Momente wie diese. Man ist am absoluten Ende seiner Kräfte, würde sich, egal was jetzt kommt einfach in den Dreck legen und schlafen. Auf der anderen Seite ist man Stolz eine solche Strecke bewältigt zu haben.

Der Weg ist mein Ziel!
Ein solches kleines Abenteuer gehört für mich schon zum Urlaub, deshalb begann für mich der Urlaub auch schon am 05.10. um 8.30 Uhr in Trogen!
 
© Jörg Jahn • post@world-pictures.de